Saatgutproduktion

Saatgut – Düngemittel – Haus & Garten – Pflanzenschutz

Profitieren Sie von qualitativ hochwertigem Saatgut. DHG Casekow, mit modernster Aufbereitungstechnik, und Beiselen als VO-Firma sorgen dafür.

Wir unterstützen Sie mit Fachwissen, Versuchsergebnissen und Erfahrung, wenn es um die richtige Produktwahl geht. Besuchen Sie auch unsere Online-Beratung unter www.beiselen.de.

Eigene Saatgut-Produktion
Um die Ansprüche unserer regionalen Abnehmer an Qualität und Lieferfähigkeit noch besser erfüllen zu können, produzieren wie seit 2014 selbst Saatgut. Als langjähriger Handelspartner verfügen wir über das Know-how und die Erfahrung, die hierfür erforder-lich sind. Gemeinsam mit unseren Kunden führen wir Vermeh-rungsvorhaben durch. Dadurch sind wir in der Lage, immer genau das Saatgut zu produzieren und zu liefern, das unsere Partner vor Ort benötigen. Preis und Leistung stimmen hierbei immer.
Vielfalt für Ihren Bedarf

Wir produzieren rund 10.000 Tonen Wintergetreide, Gerste, Weizen, Tritikale, Sommergetreide und Leguminosen pro Jahr. Für die Vermehrung steht eine Fläche von circa 1.000 Hektar zur Verfügung. Das Produktionsvolumen beträgt ungefähr 30 Tonnen pro Stunde. Verpackt wird das Saatgut in Einschlaufen-Verpackungen ohne Inliner. Die Lieferung erfolgt mit unserem eigenen Fuhrpark.

Die Qualität ist gesichert
Unsere Saatgut-Produktion ist QS-zertifiziert und mit dem Quality-Plus-Zertifikat ausgezeichnet. Das bedeutet für Sie, dass höchste Qualitätsstandards entlang der gesamten Produktions- und Lieferkette eingehalten werden. In unserem mit modernen Analysegeräten ausgestatteten Labor wird das Saatgut genau analysiert und bewertet.
Leistungen nach Ihrem Bedarf

Die DHG verfügt über modernste Reinigungsmaschinen und Beiztechnik. Dadurch können wir das Saatgut nach Ihren individuellen Wünschen und Vorgaben beizen und behandeln. Für eine detaillierte Information und Beratung zu unserem Leistungsportfolio stehen Ihnen gern unsere Fachleute zur Verfügung.

Weitere Impressionen

Die modernste Anlage im Land Brandenburg und auch der letzte Produktionsstandort in der Mark.